Altersvorsorge

Ablaufleistung bei Rentenversicherungen geschönt

Ablaufleistung bei Rentenversicherungen im „Beauty Contest“ Der Wettbewerb unter den Anbietern von Rentenversicherungen ist hart umkämpft. Der Verbraucher hat erkannt, dass er private Altersvorsorge betreiben muss, um der Altersarmut nicht ausgeliefert zu sein. So versuchen die Versicherungen ihre Produkte in bestem Licht erscheinen zu lassen; gern als „Beauty Contest“ bezeichnet. Ein herausragendes Kriterium bei Rentenversicherungen, welches zur Entscheidungsfindung der meisten Verbraucher heraus gezogen wird, ist die Ablaufleistung (Endkapital). Da die (> weiter lesen)

Altersvorsorge

Verbraucherzentrale beurteilt Gesamtkostenquote falsch

Verbraucherzentrale beurteilt Gesamtkostenquote falsch In der Finanz- und Versicherungsbranche ist die „Verbraucherzentrale“ – der jeweils als eingetragener Verein in den Bundesländern agiert – mehr als umstritten. Zu häufig fallen die Veröffentlichungen und Aussagen der vermeintlichen „Verbraucherschützer“ durch mangelnde Sachkenntnis und einseitige Sichtweise auf. Das solchen „Vereinen“ von staatlicher Seite jährlich 2-stellige Millionenbeträge zugesprochen werden – obwohl Sie doch einen beeindruckenden Gebührenkatalog für Beratungen besitzen – ist ein Skandal und ein (> weiter lesen)

Bewertungsreserven
Altersvorsorge

Erfahrungen mit Produktanbietern – LV1871

Erfahrungen mit Produktanbietern Prolog Regelmäßig werden wir über die tägliche Praxis im Umgang und in der Kommunikation mit Produktanbietern (hauptsächlich Versicherungen) berichten. Jeder Verbraucher sollte wissen, wie Produktanbieter arbeiten und wie die Arbeit organisatorisch, technisch und menschlich abgewickelt wird. Dabei berichten wir über den Kontakt von Versicherungsmakler zu Produktanbieter aber auch von Kunde zu Produktanbieter.Eine Versicherungsgesellschaft ist ein betriebswirtschaftlich aufgestelltes und handelndes Wirtschaftsunternehmen … oder sollte es – nach allgemeinem (> weiter lesen)

Auslandsreisekrankenversicherung
Krankenversicherung

Beitragsanpassungen im „VE1300H“ der Universa

Hohe Beitragsanpassungen im Tarif VE 1300H der Universa Krankenversicherung Als älteste deutsche Krankenversicherung ist die Universa seit 1843 auf dem Krankenversicherungsmarkt aktiv. Heute betreut der Versicherungsverein auf Gegenseitigkeit (a.G.) knapp eine ½ Million Versichert.Die Universa hat es bislang verstanden, auf „Schnäppchentarife“ – die nur den Zweck haben, schnell viele Verträge zu erhalten und durch den Verzicht auf wesentliche Kernleistungen für eine private Krankenversicherung sehr „günstig“ erscheinen – zu verzichten. Paralleltarife (> weiter lesen)

Rentenfaktor
Altersvorsorge

Rentenfaktor – Spielchen mit dem Tod

Fondsgebundene Rentenversicherungen und der Rentenfaktor – Spielchen mit dem Tod Ein Artikel in zwei Teilen – Heute – 1. Teil: Was sind Rentenfaktoren und wie wirken sie bei fondsgebundenen Rentenversicherungen ? Hier lesen Sie den 2. Teil  vom 04.12.12: „Garantierter Rentenfaktor – Teil 2“ Fondsgebundene Rentenversicherung sind bei Altersvorsorgeprodukten die eine bestimmte Rentenhöhe zu Rentenbeginn erreichen sollen eigentlich ein „muss“. Jedenfalls für jeden, der ernsthaft private Altersvorsorge betreiben möchte und (> weiter lesen)

Wohngebäudeversicherung
Immobilien

Schäden durch zugefrorene Wasserleitungen

Wohngebäudeversicherungen – zugefrorene Wasserleitungen Der Winter kommt. Jedes Jahr lassen tiefe Temperaturen viele tausend Wasserleitungen gefrieren und platzen. Der Schaden wird meist erst bemerkt, wenn die Leitungen wieder auftauen und das Wasser aus den geplatzten Leitungen austritt. Oft trifft es die Wasserleitungen zuerst in den Räumen, die im Winter gar nicht oder nicht ausreichend beheizt werden, wie z.B. auf dem Dachboden oder im Keller.Da der Schaden häufig erst relativ spät (> weiter lesen)

Börse

Anteilssplitt bei Carmignac Gestion

Anteilssplitt bei Carmignac Gestion  Zwei Flaggschiff-Fonds der französischen Fondsgesellschaft Carmignac Gestion wurden am 12.11.12 im Verhältnis 1:10 gesplittet. Für je einen alten Anteil hat der Anteilsbesitzer ab heute 10 neue Anteile. Dieser Splitt für die Fonds „Carmignac Investissement“ und„Carmignac Patrimoine A“ wurde bereits für die Jahresmitte angekündigt, doch dann verschoben, da ein solcher Anteilssplitt größere Probleme auf der datentechnischen Seite mit sich bringt. So müssen auch alle historischen Kurse im (> weiter lesen)

Gebäudeversicherung
Wohngebäudeversicherung

Wohngebäudeversicherungen werden teurer

Wohngebäudeversicherungen – Policen werden erheblich teurer  Anbieter von Wohngebäudeversicherungen haben Probleme mit den Schadensquoten. Witterungsschäden wie Stürme, Überschwemmungen, Starkregen u.a. haben die Schadenszahlungen in den letzten Jahren stark steigen lassen.Die Versicherer zeigen zunehmend rote Zahlen bei Gebäudeversicherungen. Das Problem ist aber teilweise „hausgemacht“. Flächendeckend wurden neue Tarife zu Wohngebäudeversicherungen auf den Markt gebracht, die mit Dumpingprämien versuchten möglichst viele Kunden zu gewinnen. Am Beispiel der Sparkassenversicherung ist zu erkennen, dass (> weiter lesen)

Autounfall
KFZ Versicherungen

Verkehrsunfall mit geliehenem Fahrzeug

Verkehrsunfall mit geliehenem Fahrzeug Häufig leiht man sich für eine kurze Fahrt mal eben ein Auto von seinem Freund oder einem Bekannten. Die möglichen Folgen im Falle eines Unfalls mit dem geliehenen Auto werden meist nicht bedacht.Bei einem Unfall, den der Ausleihende mit dem geliehenen Wagen verursacht, ist ein Schaden am gegnerischen Fahrzeug durch die KFZ-Haftpflichtversicherung des Ausleihers gedeckt. Der Schaden am geliehenen Wagen ist jedoch kein Fall für die (> weiter lesen)

KFZ-Versicherungen
KFZ Versicherungen

KFZ Versicherungen – 2013 deutlich teurer !

KFZ Versicherungen 2013 – deutlich steigende Prämien Das Geschäft mit KFZ Versicherungen ist für die Versicherer seit vielen Jahren meist ein Verlustgeschäft. Der Preiskampf über Jahre hat dazu beigetragen. Die Versicherer reagieren nun deutlich.Die Versicherer nutzen neue Statistiken für neue Prämienkalkulationen. So wird nicht nur mehr die Unfallhäufigkeit eines Fahrzeugtyps herangezogen, sondern zusätzlich auch das Alter des Versicherungsnehmers oder des Halters und des jüngsten gemeldeten Fahrers. Die Statistiken weisen nach, (> weiter lesen)