Geldverdienen mit Facebook – Woche 3

Wir freuen uns, wenn Sie den Beitrag teilen!

Nebenverdienst mit Facebook, Google+ und Co.

Geld verdienen mit FacebookWoche drei in unserem Test ist vorüber. Die Frage war, ob es möglich ist, mit wenig Zeit und einfachem klicken auf Fanpages in Facebook, Google+ oder Youtube. Die drei Anbieter solcher Dienste nutzen das gleiche Prinzip. Blogger und Webseitenbetreiber zahlen für Besucher und „Likes“. Ist man z.B. bei den unten aufgeführten Testkandidaten registriert, werden solche Blogs und Webseiten dort angezeigt. Klickt man dort den berühmten „Like-Button“, erhält man dafür Coins oder Punkte, die einen bestimmten Gegenwert in Cent darstellen.


Artikel  zur Test-Woche 1: „Geld verdienen mit Facebook“

Artikel zur Test-Woche 2: Geld verdienen mit Facebook – Woche 2


Bedingungen zum Test „Geld  verdienen mit Facebook“

Um den Versuch unter realistischen Bedingungen durchzuführen, setzte ich mir das Ziel, in einem Monat einen Nebenverdienst von € 100,00 durch Facebook zu erzielen. Gleichzeitig, sollten pro Tag nicht mehr als 30 Minuten (3x 10 Minuten auf den Tag verteilt) aufgewendet werden.

Zwischenergebnis nach 3 Wochen

Nach nunmehr 3 Wochen im Test werden die Fragezeichen größer und die Gewissheit klarer. Solche „Like-Plattformen“ sind sicher nützlich – für die „Verkäufer“, die so zu höheren Besucherzahlen und „Likes“ kommen. Ob Sie wirklich geeignet sind, schnell und einfach Geld per Facebook und Co zu verdienen, wird das Testende in der nächsten Woche zeigen.

Unterschiedliche Techniken

Die unterschiede in der Technik der Plattformen haben wir in der Vorwoche ausführlich beschrieben. Neue Erkenntnisse gibt es kaum.

Bei „Social Trade24“ dauert das Laden der Seite vernichtend lang. Warum das so ist, konnten wir nicht feststellen. Und Lust dazu haben wir auch nicht. Wer eine solche Technik online stellt, muss damit rechnen, dass die User abwandern

  • PaidLikes:

Wie schon erwähnt, ist hier die Technik und die „Klick-Führung“ am einfachsten und schnellsten. Der Spaßfaktor gewinnt auf PaidLikes.  Schade nur, dass die Anzahl der Klick-Angeboted auf 10 pro Stunde begrenzt ist. Anderenfalls könnte hier wirklich auf einfach Weise ein angemessener „Stundenlohn“ erzielt werden. Der Zuwachs in Woche 3 betrug € 1,46 bei ca. 0,5 Stunden Zeitaufwand. Positiv ist hier die Auszahlungshürde. Schon ab einem Betrag von € 5,00 kann ausgezahlt werden. Das nennen wir fair und flexibel.

  • Social Trade24

Die höhere Anzahl von Like-Angeboten und eine höhere Entlohnung je Klick nutzen wenig, wenn der User nach 2 Minuten erfolglosem Warten die Seite entnervt verlässt, weil das Laden der Seite unangemessen lange dauert. So macht das Angebot keinen Spaß. Die Auszahlunghürde von € 10,00 empfinden wir als gerade noch angemessen.

Weil wir in den Testbedingungen ein Zeitlimit festgelegt haben, sinkt der Verdienst bei Social Trade24 deutlich. Der Zuwachs in Woche 3 betrug € 1,02 für einen Zeitaufwand von rund 1,5 Stunden. Mehr als unbefriedigend.

  • FanSlave

Die übersichtliche Oberfläche täuscht über gravierende Mängel an dieser Plattform nicht hinweg. Das eingeschränkte  Angebot an Fanpages führt hier dazu, dass nicht die Entlohnung erzielt werden kann, die das ganze profitabel macht.  Der Zuwachs in Woche 3 betrug gerade einmal € 0,27. Deutlich negativ fällt auf, dass eine Auszahlung erst ab  € 15,00 möglich ist. Um diesen Betrag zu erreichen, wird der User wesentlich mehr Zeit investieren müssen. Das könnte dazu führen, dass FanSlave viele User verliert. Ob das beabsichtigt ist ? Immerhin verbleibt das Geld bei FanSlave, wenn der User seinen Account löscht. Altervativ kann er seine Credits einlösen, indem er damit selbst Likes für seinen seinen Webauftritt bei Facebook und Co. kauft. Eine durchaus fragwürdige Vorgehensweise finden wir.

Ergebnis nach Woche 3

Gesamtverdienst nach 7,5 Stunden in 15 Tagen =  € 20,12 (Vorwoche € 17,37)

Das entspricht einem Stundenlohn von € 2,68 pro Stunde. (Woche 2: € 3,16 / Woche 1: € 5,49) . Der Stundenlohn sinkt spürbar von Woche zu Woche. Damti erreicht der Stundenlohn ein Niveau, dass von „einfach Geld verdienen mit Spaß“ nicht mehr gesprochen werden kann.

Der Verdienst in der Woche 3 hat nicht einmal € 3,00 betragen und damit sogar weniger als in Woche 2 (ca. € 4,00).

Damit wird bestätigt, dass ein Verdienst von € 100,00 pro Monat mit diesen drei Anbietern – und den Testbedingungen – nicht zu erreichen ist. Nur mit deutlich mehr Anbietern, einem wesentlich höheren Zeitaufwand und mehr Geduld könnten € 100,00 monatlich erreicht werden.

Ausblick auf die letze Test-Woche

Der Test geht nun in seine letze Woche. In den nächsten Tagen werde ich die Loginzeiten noch einmal verändern, um so eventuell Angebotsspitzen zu finden, in denen mehr Angebote auf den Plattformen vorhannden sind.

Verpassen Sie die Auswertung der nächsten und letzten TestWoche nicht. Buchen Sie einfach unseren RSS-Feed.

Wenn Leser die unten genannten Anbieter selbst ausprobieren wollen, nutzen Sie die Links der Logos und registrieren Sie sich. Es wäre toll, wenn Sie Ihre Erfahrungen hier in den Kommentaren mitteilen.


PaidLikes

Geld verdienen mit Facebook

Stand: 09.02.13 – Guthaben: € 2,80 – Zeitaufwand: 0,50 Stunden
Stand: 16.02.13 – Guthaben: € 4,42 – Zeitaufwand: 0,50 Stunden
Stand: 23.02.13 – Guthaben: € 5,88 – Zeitaufwand: 0,50 Stunden

Social Trade24

Geld verdienen mit Facebook

 
 
Stand: 09.02.13 – Guthaben: € 8,72 – Zeitaufwand: 1,0 Stunden
Stand: 16.02.13 – Guthaben: € 10,34 – Zeitaufwand: 1,5 Stunden
Stand: 23.02.13 – Guthaben: € 11,36 – Zeitaufwand: 1,5 Stunden

FanSlave

Geld verdienen mit Facebook

Stand: 09.02.13 – Guthaben: € 1,97 – Zeitaufwand: 1,5 Stunden
Stand: 16.02.13 – Guthaben: € 2,61 – Zeitaufwand: 0,5 Stunden
Stand: 23.02.13 – Guthaben: € 2,88 – Zeitaufwand: 0,5 Stunden

Foto: facebook-140903+1280×905+Gerd Altmann / pixabay.com


Wir freuen uns, wenn Sie den Beitrag teilen!

Über Frank Rindermann 245 Artikel
Frank Rindermann ist seit 1991 in der Finanzdienstleistung tätig. 2001 gründete er "FRF Finanzmakler", um als unabhängiger Versicherungsmakler für seine Kunden tätig zu sein. Heute betreut er Privatpersonen, Selbständige und Gewerbe-Kunden mit ihrem gesamten Vertragsuniversum an Versicherungs- und Finanzprodukten. Seine Spezialbereiche sind die Altersvorsorge, die Absicherung von Erwerbseinkommen, die private Krankenversicherung und die Kapitalbildung mit kundenspezifischen Investment-Depots.

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*