Altersvorsorge

Überschüsse sinken – Beiträge steigen

Überschüsse sinken – Beiträge steigen Seit Jahren sinken die Überschüsse bei Lebens- und Rentenversicherungen. Sinkende Zinsen und unrentable Kapitalanlagen der Versicherer sorgen dafür, dass Kunden immer weniger der dringend notwendigen Rendite mit Ihren Altersvorsorgeverträgen erzielen. Die reduzierten Überschüsse wirken aber auch direkt auf die Höhe der zu zahlenden Beiträge und ebenso auf andere wichtige Vorsorgeprodukte, wie z.B. der Berufsunfähigkeitsversicherung. In diesen Tagen erhalten immer mehr Menschen unerfreuliche Post zu Ihren (> weiter lesen)

Bewertungsreserven
Altersvorsorge

Überschussbeteiligung 2014 nochmal reduziert

Überschussbeteiligung 2014 für klassische Produkte weiter rückläufig Die Überschussbeteiligung 2014 von 65 Lebensversicherungen, deren Überschussdeklarationen  für 2014 bis Ende des Vorjahres ausgewertet werden konnten, sinkt auf durchschnittlich 3,39 %. In 2013 lag die Überschussbeteiligung noch bei  3,6 % im Schnitt. Damit sinken die Renditen für die Kunden solcher Policen von Jahr zu Jahr weiter.Die Renditeunterschiede werden indes immer größer. Die höchsten Werte für 2014 zeigen Heidelberger (4,0%), Ideal (4,0 %) (> weiter lesen)

Altersvorsorge

Überschussbeteiligung sinkt – Verträge teurer

Kunden spüren die Senkung der Überschussbeteiligung schon heute Durch die andauernde Niedrigzinsphase und den hohen Anteilen an eben solchen Zinspapieren in den Kapitalanlagen der Versicherer, sinkt die Überschussbeteiligung für Lebens- und Rentenversicherungen Jahr für Jahr. Dieses hat direkte Auswirkungen auf das Endergebnis eines Vertrages. Bei Verträgen zur Altersvorsorge ergibt sich am Ende der Vertragslaufzeit eine relativ niedrige Beitragsrendite. Der „Gesamtgewinn“ der Verträge wird also immer geringer.Über den Kapitalschwund klassischer Altersvorsorgeprodukte (> weiter lesen)